Erstellungszeitraum

Mai 2016 - Juni 2016

Individualisierung

Text / Video / Audio

Kampagnenzeitraum

Juni 2016 - Oktober 2016

Projektart

Video

Aufgabe

Anfang 2016 wurde DDD beauftragt eine technische Lösung zur schnellstmöglichen Erstellung eines individuellen Videos und GIFs zu schaffen. Hintergrund war die, von Akqa und Bliink entwickelte Idee, dem User und Besucher des „British Summer Time Festival“ nach einem Quiz ein individuelles Video und animiertes GIF mit einem einzigartigen tanzenden Charakter auszuliefern. Das GIF sollte später auf der Website des Veranstalters Barclaycard UK zusammen mit Tausenden anderer, einzigartiger Charaktere tanzen.

barclaycard-musicshowdown-screen-012

Vorbereitung

Im Vorweg gab es viele Abstimmungsrunden mit den beteiligten Agenturen über das, was genau geplant war, die einzelnen Körperteile der Figuren und die Systematik zur Benennung der einzelnen Körperteile einer Figur um die Individualisierung durch eine Befragung zu musikalischen- und Stylevorlieben möglich zu machen. Die Antworten des Users sollten die Bestandteile des Charakters bestimmen. Gleichzeitig übernahmen wir die Überwachung der Produktion um sicherzugehen, dass die besprochene Nomenklatur der Einzelteile eingehalten wurde und am Ende jedes Teil seinen richtigen Namen hatte.

Text-Individualisierung - Name des Kunden

Bei Teilnahme am Quiz hatte der User die Möglichkeit, seinen Namen einzugeben. Dieser wurde bei Angabe und Auswahl der Anzeigeoption im Video gezeigt. Hierfür gab es in der Grundversion einen festen Platz an dem der Name des Users auftauchen sollte.

Name im Video

Wenn der User die Option wünscht, wird sein angegebener Name im Video gezeigt.

  • Template nach Vorgabe des Kunden umsetzen
  • Font auswählen und anpassen
  • Maximalgröße des Textes festlegen

Video-Individualisierung

Jeder Charakter war einzigartig, da jeder User andere Antworten in dem Vorliebenpart tätigte. Hierdurch entstanden aus den vielen Einzelteilen immer neue Figuren. Als Basis dienten insgesamt 12 männliche und 12 weibliche Grundfiguren, deren Körper in 7 Einzelteile aufgeteilt waren. Außerdem gab es 12 verschiedene Hintergründe, die wiederum passend zu 12 verschiedenen Musikgenres gewählt wurden. Je nach Antwort wurden im Anschluss unterschiedliche Körperteile ausgewählt und zusammengesetzt. Zusammen mit den verschiedenen Hintergründen und verschiedenen Kopfbedeckungen, den unterschiedlichsten Accessoires, verschiedenen Frisuren, Klamotten und unterschiedlichen Hauttönen, kamen wir am Ende auf rund eine Millionen Einzelteile aus denen die Figuren gerendert werden konnten.

Die Figur -

Die Figur tanzt zu der passenden Musik, die ebenfalls durch die, vorher getätigten Angaben gewählt wurde. Sie kann ein Rocker, ein Hippie oder eine wilde Mischung aus vielen anderen Figuren sein. Gleichzeitig wurde der TanzBot auch als GIF gerechnet, der dann auf der Homepage von musicshowdown.co.uk zu sehen war. Auf dieser Homepage sind alle TanzBots aller User zu sehen, die an der Aktion teilnahmen

Des Weiteren wurde eine statisches PNG der Figur ausgegeben, die der User auf dem Festival in der VIP-Area auf Merchandise Artikel drucken lassen konnte.

  • Anlegen der Templates in ImpossibleFX
  • Separation und Benennung der Einzelteile: Kopf, Körper, Arme, Beine, Tanz, Hintergrund und Hautton
  • Ebenenmäßiges Anordnen der einzelnen Körperteil-Layer damit die Figur in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt wird
  • Rendering im Format 1.080 x 1.080px als MP4
  • Rendering als GIF für Website im Format 208x208px
  • Rendering als statische PNG für Merchandise 1.080x1.080px

Weitere Beispiele

Verschiedene Individualisierungen

Verschiedene Individualisierungen hintereinander

Technische Details

Das Video wurden von uns individualisiert und auch gerendert. Hierzu nutzten wir die webbasierte Technologielösung ImpossibleFX von Impossible Software. Am Ende wurden insgesamt rund 95.000 Videos im Format 1080x1080px und rund 95.000 transparente animierte GIFs im Format 208x208px für die Webseite der Aktion generiert. Das Rendering der Videos und GIFs wurde immer direkt auf Anfrage eines Users gestartet. (Video on Demand)